Lichtbandsystem RIDI LINIA LED

RIDI

Bislang waren bei RIDI die Längeneinheiten beim LED-Lichtband äquivalent zu T16- und T26-Längen. Um die Planung zu vereinfachen, wird nun auf metrische Abmessungen umgestellt.

Aufgrund des enorm rasanten Technologiewandels von konventionellen Leuchtmitteln zu LED hatte RIDI seine LED-Geräteträger im Jahr 2013 in Längen äquivalent zu den T16- und T26-Geräteträgern eingeführt.

Inzwischen hat sich das LED-Lichtband aufgrund der Effizienz gegenüber konventionellen Leuchtmitteln etabliert. Deswegen fiel die Entscheidung, das Lichtband RIDI LINIA noch kundenfreundlicher zu gestalten.

Die Abmessungen der Tragschienen und Geräteträger werden auf gerade Werte in 500 mm Schritten angepasst.

Bei den Tragschienen bedeutet dies eine Änderung von 1537 bzw. 1486 mm auf 1500 mm, von 3074 bzw. 2972 mm auf 3000 mm und von 4611 bzw. 4458 auf 4500 mm.

Passend dazu wird es Geräteträger in 500, 1000 und 1500 mm Länge geben (vorher 1237/1186 mm und 1537/1486 mm).

Die Planung wird mit den neuen Abmessungen deutlich vereinfacht.


Linearoptiken und Linsenoptikarrays

Bei den LINIA-FLAT Geräteträgern VLGFP bieten Linearoptiken aus klarem, UV-beständigem PMMA, die flächenbündig in den Geräteträger integriert sind, zahlreiche Möglichkeiten für unterschiedliche Lichtverteilungen:

breit, extrem tief, asymmetrisch, doppelt asymmetrisch oder diffus strahlend.

Diffuses Licht mit leichtem Indirektanteil wird mit einer schmalen, formschönen Wanne erreicht.

Linsenoptikarrays sorgen in den neuen Geräteträgern VLGFL für rundum entblendetes Licht, das auch für Bildschirmarbeitsplätze geeignet ist. Hier stehen Varianten für eine breit oder extrem tief strahlende Lichtverteilung zur Auswahl. 


NEU: Lichtbandeinheiten mit variabel einstellbarem Lichtstrom

Eine weitere Neuheit sind die Lichtbandeinheiten mit flexibel einstellbarem Lichtstrom. Bei der RES-FLEX-Ausführung kann der Leuchtenlichtstrom direkt am Geräteträger in zehn Stufen verändert werden. Somit ist eine individuelle Einstellung der Leuchten möglich (unterschiedliche Lichtströme für z.B. Durchfahrtswege, Arbeitsplätze, etc.) – und das ohne dimmbaren DALI-Konverter! In der Anschaffung sind diese Leuchten deutlich günstiger als die DALI-Variante, und sind dennoch flexibel mit individuellem Lichtstrom.

Bei der Montage der Leuchten wird das Drehrad vom Installateur auf die gewünschte Helligkeitsstufe eingestellt. Jede der 10 Stufen entspricht einem Leuchtenlichtstrom, die in einer beiliegenden Tabelle beschrieben sind. So kann mit ein und demselben Geräteträger individuell auf die Anforderungen der Lichtplanung eingegangen werden.


RIDI_LINIA-FLAT
RIDI